Die Handballer trauern um Franz Weicherding

Am 24.02. konnten wir ihm noch zum 88. Geburtstag gratulieren. Plötzlich und unerwartet erhielten wir nun die Nachricht von seinem Tod. Es fällt uns schwer, das Geschehene zu begreifen und wir sind traurig. In dieser schweren Zeit der Trauer gilt seiner Ehefrau Elsbeth und seiner Familie unser ganzes Mitgefühl. Wir müssen unser ältestes Mitglied zu Grabe tragen.

Franz kam schon 1946 zum Handballsport. Er spielte auf dem Großfeld und hat auch die Umstellung zum Hallenhandball als Spieler erlebt. Maßgeblich war er auch an der gütlichen Trennung der Handballer vom Sportverein und der Gründung des ASC Quierschied beteiligt. In dem neuen Verein übernahm er von 1974 bis 1980 das Amt des Schriftführers. Von 1980 bis 1982 fungierte er als Abteilungsleiter. Nach dem Tod von Erwin Regneri übernahm er für 3 Jahre von 1987 bis 1990 das Amt des 1. Vorsitzenden. Von 1993 bis 1999 war er als Schriftführer und Pressewart tätig. Ein großes Anliegen war ihm die Pflege der Vereinschronik, der er sich in unzähligen Stunden widmete.

Im Laufe der Jahre nahm er die silberne und goldene Ehrennadel des Vereins stolz an, obwohl er eigentlich keinen Dank für seine Tätigkeiten im Verein wollte. Er war immer da und ein NEIN gab es so gut wie nicht. Wir denken auch gerne an die gesellige Gastfreundschaft, die wir in seinem Hause und Garten erfahren durften. Solange es seine Gesundheit zuließ, nahm er auch gerne am Vereinsleben teil. Nun ist sein Platz in der Handballhalle endgültig leer.

Sein Tod hinterlässt eine Lücke im Verein; sein Wirken und Engagement für den Verein werden wir in ehrender Erinnerung behalten. Wir sind froh und glücklich, dass wir mit ihm gelebt haben.

Lieber Franz, ein letzter stiller Gruß.

 

ASC Quierschied – Handball

Claudio Marcello

1.Vorsitzender