A-Jugend qualifiziert sich für die RPS-Liga

Am Freitag-Abend hat sich die A-Jugend der SG Merchweiler-Quierschied endgültig das Ticket für die RPS-Liga der Saison 2019/2020 gesichert.

Nach dem Sieg gegen die HF Illtal konnten wir nun auch in fremder Halle gegen die HWE Erbach Waldmohr-VTZ Saarpfalz einen Sieg einfahren und die Qualifikationsgruppe als Sieger beenden.

Zu Beginn des Spiels sahen die nahezu 150 Zuschauer ein eher zähes Spiel mit wenigen Toren.  Nach 10 Minuten waren beim Stande von 2:3 erst 5 Tore auf der Anzeigetafel. Viele Fehlversuche und starke Abwehrreihen verhinderten mehr Tore. Bis zur 25 Spielminute konnten wir uns mit 10:6 absetzen. Leider war unsere Abwehr in den letzten 5 Minuten vor der Halbzeit nicht mehr so konsequent und die Gastgeber konnten bis auf ein Tor herankommen (Halbzeitstand 10:9).

In der zweiten Hälfte dann ein Auf und Ab unserer Jungs. Nachdem wir nach einer viertel Stunde ein 3-Torevorsprung erarbeitet wurde, war das Polster nur drei Minuten später wieder weg (Spielstand 17:17).

Die Mannschaft aus Waldmohr bekam nun Auftrieb und war drauf und dran das Spiel zu drehen. In dieser Situation zeigte aber Florian Aatz im Tor seine Klasse und parierte einige Würfe. So konnten wir bis zur 55. Spielminute auf 20:17 wegziehen. Aber wie in Halbzeit eins, so auch in der zweiten Hälfte kam wieder einige Nervosität auf und hatten Glück, dass der Ausgleichstreffer erst nach der Schluss-Sirene im Tor war. Großen Anteil am 20:19 Erfolg hatte John Pelz mit 8 Toren aus dem Rückraum und Till Jose der am Kreis seine Möglichkeiten nutzte.

Ein großes Dankeschön geht noch an Team “Schlicki & Mi” die mit ihren Trommeln für eine Super-Stimmung an den beiden Qualifikationsspielen gesorgt hatten.  So puschten sie das Team mit ihrer lautstarken “Trommel-Choreo”  und sorgten für eine gute Unterstützung, auch wenn es im Spiel mal nicht so lief.


Es spielten:
Tor: Florian Aatz, Daniel Schneider

Feld: John Pelz(8), Florian Westrich, Nicolas Abel (1), Fynn Gattermann (2), Merlin Löb, Till Jose(5), Yannis Karl Stenger, Lars Boeckmann (2), Eric Schank, Tillmann Becker (2), Nils Boeckmann, Leo Hahn